Energieeffiziente Kochstellen in Kenia

Beschreibung: 

Situation im ländlichen Kenia

Drei Viertel der kenianischen Bevölkerung bestreiten ihren Lebensunterhalt aus Landwirtschaft und Viehzucht und sind damit auf eine intakte Umwelt angewiesen. Klimawandel, Abholzung und die Übernutzung der Ressourcen gefährden ihre Ernährung. Gewisse Arbeitsmethoden verstärken die negativen Einflüsse. Dazu gehört das Kochen auf offenem Feuer: Es braucht viel Holz und fördert damit die Abholzung. Es führt zu Lungenerkrankungen, welche in Kenia jährlich über 20.000 Todesopfer fordern. Und es gibt regelmäßig Feuerunfälle.
 
Projektaufbau

In den ländlichen Regionen von Kitui und Nyeri bilden Caritas Kitui und Caritas Nyeri, Partnerorganisationen von Fastenopfer, Hand-werker im Bau und Unterhalt von energieeffizienten Kochöfen aus. Die Öfen werden größtenteils aus Materialien hergestellt, die vor Ort vorhanden sind, wie lokal gebrannte Ziegelsteine, Sand und Schotter. Einzig Zement muss hinzugekauft werden. Fastenopfer trägt die Kosten für den Zement, die Familien stellen die übrigen Materialien bereit und bezahlen die Handwerker.  Das Projekt plant auf diese Weise bis Ende 2020 mindestens 17.000 Öfen zu installieren.
 
Vorteile der energieeffizienten Kochöfen

Mit den energieeffizienten Kochöfen halbieren die Familien ihren Holzverbrauch. Dadurch wird der Baumbestand vor Abholzung geschont. Der Aufwand für die Brennholzsuche reduziert sich um rund 93 Stunden pro Jahr. Alternativ können im Schnitt 52 USD für Brennholz eingespart werden. Des Weiteren wird das Risiko von Atemkrankheiten und Unfällen mit Feuer verringert. Dies bestätigt die Bäuerin Agnes Gathigia aus dem Dorf Thegu in Nyeri : “Der neue Ofen benötigt deutlich weniger Feuerholz und ich habe deshalb weniger Ausgaben. Der Ofen ist sicherer, strahlt eine angenehme Wärme aus und der beißende Rauch ist weg.“ Somit hat das Projekt über den Schutz des Klimas hinaus positive Auswirkungen auf die Familien und Gemeinschaften.

Ort: 
County Kitui und County Nyeri in Kenia
Kategorie: 
Foto/Fotos: 
Beitrag zu den SDGs
Projektträger/-Partner: 
Caritas Kitui, Caritas Nyeri und Fastenopfer