Kirchliches Umweltmanagement

Eigene Umweltauswirkungen systematisch anpacken und verbessern: Mit dem kirchlichen Umweltmanagementsystem „Grüner Güggel" können Kirchgemeinden und kirchliche Einrichtungen erfolgreich Umwelt und Klima schützen und Betriebskosten senken. Das System ist an kirchliche Bedürfnisse angepasst und erlaubt es, jeweils eigene Schwerpunkte und Ziele zu setzen. Die Zertifizierung ist belebend für die ganze Kirchgemeinde und wirkt langfristig und motivierend über die Gemeindegrenzen hinaus. Sie bietet eine Chance für die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit.

Fahrplan zur Einführung

Die Einführung des Grünen Güggels erfolgt in zehn Schritten: Ein Umweltteam setzt im Umweltprogramm eigenen Prioritäten für die Kirchgemeinde.
Schöpfungsleitlinien halten die wichtigsten Grundsätze für das umweltgerechte Gemeindeleben fest. Klare Abläufe und Verantwortlichkeiten stellen sicher, dass Umweltfragen regelmässig bearbeitet werden.

Schritte Grüner Güggel 2016

Verbesserungen werden in den Bereichen Energie, Heizung, Wasser, Gebäude, Beschaffung und Entsorgung, Umweltrecht und Arbeitssicherheit angestrebt. Die Zertifizierung hilft auf dem Weg dabei. Das Label Grüner Güggel ist von den Anforderungen vergleichbar mit Umweltmanagement nach der ISO-Norm 14001.
Es wird von der Zertifizierungsstelle oeku Kirche und Umwelt vergeben.

Gute Argumente für den Grünen Güggel
 
Der „Grüne Güggel“ stärkt die kirchliche Glaubwürdigkeit nach innen und nach aussen:
Wer von anderen den Schutz von Umwelt und Klima verlangt und gleichzeitig im eigenen Bereich wenig sorgsam mit Gottes Schöpfung umgeht, verliert auf Dauer an Glaubwürdigkeit. Umweltmanagement ist ein systematischer Weg von der Idee zum Handeln.

Der „Grüne Güggel“ bietet Partizipationsmöglichkeiten und belebt die Gemeinde:
Vom kirchlichen Umweltmanagement fühlen sich häufig auch neue Personen angesprochen. In Teamarbeit werden Projekte geplant und umgesetzt. So wird das Gemeinschaftsleben der Gemeinde gefördert.

Der „Grüne Güggel“ ist betriebswirtschaftlich wichtig und ökologisch bedeutsam:
Das Einsparen von Energie schützt nicht nur das Klima, sondern ist auch finanziell sinnvoll.

Der „Grüne Güggel“ bietet viele Gelegenheiten für Öffentlichkeitsarbeit, ganz im Sinne von „Tue Gutes und sprich davon!“

Interessiert? Informieren Sie sich bei folgenden Links weiter!